Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket (Update vom 30.06.2020)

Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken

„Die Bundesregierung hat sich auf Eckpunkte eines beispiellosen Konjunkturpakets verständigt. Gezielte Maßnahmen im Umfang von insgesamt 130 Milliarden Euro sollen Beschäftigte und Familien unterstützen, Unternehmen stabilisieren, die Modernisierung des Landes voranbringen und dafür sorgen, dass Deutschland gestärkt aus der Krise hervorgeht.“

Diese Aussage wurde am Mittwoch dem 03.06.2020 auf den Seiten des Finanzministeriums veröffentlicht. Es fehlen noch viele Auslegungsdetails zu den angekündigten Maßnahmen. An den Gesetzentwürfen wird zurzeit mit Hochdruck gearbeitet.

Weitere Informationen:

Eckpunktepapier der Bundesregierung zum Corona-Konjunkturpaket www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen groben Überblick über den aktuellen Stand (Montag 15.06.2020) geben. Die Liste wird von uns laufend aktualisiert.

  • Betriebskostenzuschuss als Überbrückungshilfe (Update 30.06.2020)

    Betriebskostenzuschuss als Überbrückungshilfe (Update 30.06.2020)

    • Maßnahme: Stützungsmaßnahme für kleine und mittelständische Unternehmen, die Corona-bedingt hohe Umsatzausfälle verzeichnen. Es gilt branchenübergreifend und berücksichtigt die spezifische Lage von besonders betroffenen Branchen.
    • Höhe des Zuschusses für den Zeitraum Juni bis August
      • 0 bis 5 Mitarbeiter: maximal 9.000 Euro
      • 6 bis 10 Mitarbeiter: maximal 15.000 Euro
      • Ab 11 Mitarbeiter: maximal 150.000 Euro
    • Rückzahlung: Die Überbrückungshilfe muss nicht zurückerstattet werden.
    • Anspruchsberechtigung (Stufe 1 - Anzeige):  nachgewiesener Umsatzrückgang im April und Mai 2020 von mind. 60% gegenüber April und Mai 2019. Bei Gründung nach April 2019, Heranziehung Nov. und Dez. 2019.  
    • Berechnung (Stufe 2 - Nachweis): Erstattung fixe Betriebskosten - wie Miete, Zinsen, Versicherungen, Buchhaltung, EDV, Versorgung, Azubi-Gehalt etc.
      • 80% der Fixkosten bei mehr als 70% Umsatzeinbruch,
      • 50% der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 50% und 70%
      • 40% der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 40% und 50%
        im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat.
    • Beantragung: Die Beantragung wird ab dem 8. Juli 2020 ausschließlich online über die Fördermittelportale möglich sein. Die Beantragungsfrist endet am 31.08.2020. Eine Auszahlung durch die Ämter erfolgt spätestens bis zum 30. November 2020.
    • Honorar / Unterstützung: Wir unterstützen Sie gerne bei der Aufbereitung Ihrer Zahlen für die Beantragung dieser Zuschüsse. Zur effizienten Abwicklung nutzen wir u.a. vorbereitete Exceltools. Unser Honorar ist bis zu 80% erstattungsfähig.
    • Hinweis: Aufstockung durch das Land NRW: 1000 EUR pro Monat für Soloselbstständige und Personengesellschaften.
    • Weitere Infos: Eckpunktepapier_ÜberbrückungshilfeInformation Zuschüsse für Soloselbstständige und PersonengesellschaftenWeitere Informationen DATEV eG;Anschreiben der Bundessteuerberaterkammer
  • Senkung des Mehrwertsteuersatzes (Update 30.06.2020)

    Senkung des Mehrwertsteuersatzes (Update 30.06.2020)

    • Maßnahme: Senkung von 19% auf 16% bzw. von 7% auf 5% - befristet für die Zeit von 01.Juli 2020 bis 31. Dezember 2020.
    • Empfehlung: Hier werden sich viele Detailfragen auch bei der Umstellung Ihrer Software-Systeme ergeben. Bitte gehen Sie proaktiv auf Ihre Dienstleister zu. Wir unterstützen gerne bei Bedarf z.B. bei den Fragestellungen Anzahlungen, Teilleistungen, Gutscheine etc..
    • Hinweis: Die Anwendung des Steuersatzes ist abhängig vom Leistungszeitpunkt. Leistung bis zum 30.06.2020 --> Steuersätze 19%/7%, Leistung ab dem 01.07.2020 --> Steuersätze 16%/5%.
    • Weitere Infos: (BMF-)Schreiben der Finanzverwaltung vom 30.06.2020; Details zur Auslegung für Architekten der Bundesarchitektenkammer vom 23.06.2020
  • Steuerlicher Verlustrücktrag (Corona-Rücklage)

    Steuerlicher Verlustrücktrag (Corona-Rücklage)

    • Maßnahme: Bis zu 10 Mio. Euro Rücktrag von 2020 und 2021 durch Bildung einer steuerlichen Corona-Rücklage bereits in das Jahr 2019. Auflösung der Rücklage spätestens bis Ende 2022.
    • Weitere Infos: Weitere Informationen folgen in Kürze
  • Degressive Abschreibung

    Degressive Abschreibung

    • Maßnahme: Abschreibung mit dem Faktor von 2,5 gegenüber der aktuell geltenden AfA – max. 25% für bewegliche Wirtschaftsgüter in den Jahren 2020 und 2021. Die Abschreibung erfolgt jeweils vom Rest-(Buch-)wert.
    • Weitere Infos: Weitere Informationen folgen in Kürze
  • Personengesellschaften (Optionsmodell/Anrechnung GewSt)

    Personengesellschaften (Optionsmodell/Anrechnung GewSt)

    • Maßnahme: Personengesellschaften sollen durch die Möglichkeit einer Option wie eine Kapitalgesellschaft besteuert werden. Weiterhin soll die Gewerbesteuer in höherem Umfang auf die Einkommensteuer angerechnet werden können (4fache des GewSt-Messbetrags).
    • Weitere Infos: Weitere Informationen folgen in Kürze
  • Prämien für Ausbildungsplätze

    Prämien für Ausbildungsplätze

    • Maßnahme: Einmalige Prämie von 2.000 Euro, wenn die Ausbildungsplätze in 2020 ggü. den 3 Vorjahren nicht verringert werden. Bei Angebotserhöhung 3.000 Euro für jeden zusätzlichen Ausbildungsplatz. U.a. weitere Förderung bei Übernahme von Azubis aus Insolvenzunternehmen.
    • Weitere Infos: Weitere Informationen folgen in Kürze
  • Förderung von Elektro-Fahrzeugen (Innovationsprämie)

    Förderung von Elektro-Fahrzeugen (Innovationsprämie)

  • Weitere Änderungen - Unternehmer

    Weitere Änderungen - Unternehmer

    • Einfuhrumsatzsteuer: Die Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer wird auf den 26. des Folgemonats verschoben.
    • §6b EStG - Reinvestitionsrücklage: Gewinne aus der Veräußerung bestimmter Wirtschaftsgüter des Betriebsvermögens können Steuerpflichtige steuerfrei in eine Rücklage einstellen. Diese Rücklage wird eigentlich innerhalb von 4 Jahren ebenfalls steuerfrei auf neu angeschaffte oder hergestellte Ersatzwirtschaftsgüter übertragen. Die Reinvestitionsfristen des § 6b EStG sollen vorübergehend um ein Jahr verlängert werden (§ 52 Abs. 14 Satz 4 bis 6).
    • §7g EStG - Investitionsabzugsbetrag: Verlängerung der in 2020 endenden Fristen für die Verwendung von Investitionsabzugsbeträgen nach § 7g EStG um ein Jahr.
    • Kurzarbeitergeld: Im September 2020 soll eine Neuregelung über den 31. Dez. 2020 hinaus beschlossen werden.
    • Gewerbesteuer: Hinzurechnungen zur Gewerbesteuer (z.B. Mieten) werden zukünftig erst ab einem Betrag i.H.v. 200.000 EUR vorgenommen (bislang 100.000 EUR).
  • Weitere Änderungen - Privatpersonen

    Weitere Änderungen - Privatpersonen

    • Kinderbonus: Auszahlung eines einmaligen Bonus von 150 Euro je Kind jeweils in den Monaten August und September 2020. Gesamtbonus je Kind 300 EUR.
    • Alleinerziehende: Der Entlastungsbetrag erhöht sich von 1.908 Euro auf 4.000 Euro.

Autor: Thomas Haag - 16.06.2020

Zurück
Corona_Bild_2.PNG

Breidenbach Kurth Haag – Ihre digitale Steuerberatungskanzlei

Wir begleiten Sie nicht nur souverän und digital durch Ihr wirtschaftliches Leben, sondern überzeugen mit Spezialwissen und einem exzellenten Netzwerk.

Spezialisiert für fast jede Herausforderung

Sie benötigen mehr als die „normale“ Steuerberatung?
Mit unserer hohen Expertise auf vielen Spezialgebieten bringen wir Sie sicher und schnell ans Ziel.